>> 1964 - 1973
>> 1974 - 1983
>> 1984 - 1993
>> 1994 - 2003
>> 2004 - 2013

>> Die Vereinsgründer
>> Die Mitglieder im Gründungsjahr
>> Die Vorsitzenden seit der Gründung
>> Die Platzierungen der Mannschaften seit der Gründung
>> Die Ehrenliste


1964 - 1973

1964:
Schach spielen lernt man am leichtesten in einem Club. Dort kann man mit Schachfreunden spielen, deren Können einem am besten entspricht. Man kann die einzelnen Züge mit seinem Partner besprechen. Der Partner erklärt auch gerne, warum er einen bestimmten Zug und nicht einen anderen getan. So taten sich am 26.1.1964 im Gasthaus „Bürgerstübl", das ehemalige Vereinslokal, durch die Initiative von Herrn Heinrich Weinmann 12 Schachfreunde zusammen, um den Schachclub 1964 Dielheim zu gründen. Vom Badischen Schachverband Bezirk Heidelberg waren die Herren 0. Röscher, G. Knecht und H. Kramer anwesend und überbrachten ihre Glückwünsche. Als erste Vorstandschaft wurde gewählt:

I. Vorstand Heinrich Weinmann
II. Vorstand Alfred Eberle
Schriftführer Helmut Ottmann
Kassier Otto Rachel
Turnierleiter Ewald Weidner

Im Gründungsjahr war die Schar bereits auf 26 Schachfreunde angewachsen. Freundschaftsspiele mit den Schachclubs Rot und Malsch wurden ausgetragen. Intern wurde ein Vereinsturnier durchgeführt. Die Sieger waren: Ewald Weidner, Alfred Eberle, Rudi Janietz und Robert Böhm. Die Teilnahme an der Verbandsrunde brachte einen beachtenswerten 6. Platz. Von den Vereinsgründern und Mitgliedern im Gründungsjahr sind heute noch Mitglied:

Robert Böhm
Alfred Eberle
Rudi Janietz
Ewald Weidner
Edwin Santner

1965
Bei der Generalversammlung wurde die Vorstandschaft aus dem Gründungsjahr bestätigt. Ein von Heinrich Weinmann gestifteter Wanderpokal wurde bei einem internen Turnier von Günter Hannig gewonnen. Die Teilnahme an einem Blitzturnier in Rot erbrachte einen 3.Platz und das gegen SC Malschenberg II ausgetragene Freundschaftsspiel wurde gewonnen.

1966
Die Vorstandschaft wurde um Waldemar Reis als Gerätewart, und um Arnold Braun und Karl Maier als Vergnügungsausschuß erweitert. Beim Letzenbergturnier am 6. Januar in Malschenberg konnten Edwin Santner, Robert Böhm, Waldemar Reis und Rudi Janietz einen 2. Platz für sich entscheiden. Ein vereinsinternes Blitzturnier wurde veranstaltet. Um sich auch auf anderen Gebieten näher zu kommen, wurde erstmals ein Ausflug organisiert und durchgeführt.

1967
Neuer Gerätewart wurde Walter Laier, und Karl Maier schied aus dem Vergnügungsausschuß aus. Am Letzenbergturnier beteiligten sich drei Mannschaften und belegten einen 4., 5. und 9. Platz. Dieses Jahr war von umfangreichen Aktivitäten geprägt. Herausragendes Ereignis war die Teilnahme an einem internationalen Schachturnier in Straßburg. Von 39 Vereinen aus Frankreich, der Schweiz und Deutschland errang Dielheim einen beachtlichen 17. Platz.

1968
Die Vorstandschaft vergrößert sich um die Beiräte M. Bauder und Günter Hannig, in den Vergnügungsausschuß wurde H. Breuning berufen und als Vereinsdiener wurde Karl Laier gewählt. Ein Schülerturnier mit 17 Teilnehmern wurde veranstaltet. Auf dem Letzenbergturnier gewann die 1. Mannschaft in der Besetzung: M. Bauder, F. Wolf, Rudi Janietz und Robert Böhm ungeschlagen den 1. Platz und den Wanderpokal. In der Kreisklasse A belegte die 1. Mannschaft den 2. Tabellenplatz. Der Aufstieg in die Bezirksklasse war geschafft.

Saison 1968/1969
Die Vorstandschaft wurde neu gewählt. 1. Vorstand Heinrich Weinmann und 2. Vorstand M. Bauder. Erstmals wurde eine Familienfeier mit Tombola veranstaltet. Die Teilnahme am Letzenbergturnier brachte einen 2. Platz. In der Verbandsrunde belegte man den 7. Platz und die 2. Mannschaft in der Kreisklasse B Platz 2. Im Alter von 60 Jahren verstarb unerwartet der Schachfreund Alfred Christ. M. Bauder schied aus der Vorstandschaft aus.

Saison 1969/1970
Als 2. Vorstand wurde Karl Maier und als Schriftführer Heinz Wipfler gewählt. Das Blitzturnier am Buß- und Bettag konnte Heinz Wipfler für sich entscheiden. Auf zahlreichen Turnieren konnten die Schachfreunde beachtliche Erfolge verbuchen. Dass im Verein nicht nur Schach gespielt wird, sondern auch das Vergnügen nicht zu kurz kommt, zeugen ein Kappenabend und ein Ausflug. Durch eine neue Klasseneinteilung schaffte man in der Verbandsrunde den Aufstieg in die Bereichsklasse.

Saison 1970/1971
Der 1. Vorstand Heinrich Weinmann trat aus gesundheitlichen Gründen zurück. Zum neuen 1. Vorstand wurde Alfred Eberle gewählt. Heinrich Weinmann wurde Ehrenvorstand. Es wurde vereinsintern ein Blitz- und Vereinsturnier ausgetragen. Auswärts beteiligte man sich an einem Pokalturnier und 2 Blitzturnieren. Die Verbandsrunde endete mit einem Abstieg der 1. Mannschaft in die Bezirksklasse. Die 2. Mannschaft konnte sich in der Kreisklasse B behaupten.

Saison 1971/1972
Robert Böhm wurde zum 2. Vorstand gewählt. In der Verbandsrunde konnten sich beide Mannschaften behaupten. Die Teilnahmen an zahlreichen Turnieren spiegeln das hohe spielerische Niveau der Schachfreunde wider. Die Teilnahme an der Fußballortsmeisterschaft, das Sommernachtsfest und der Vereinsausflug lassen ein gesundes Vereinsleben erkennen.

Saison 1972/1973
Die Spitze der Vorstandschaft wurde bestätigt. Das bereits zur Tradition gewordene Vereinsblitzturnier konnte Rudi Janietz für sich entscheiden. Von den zahlreichen Turnieren sei hier besonders das Blitzturnier in Porrentruy (franz. Schweiz) erwähnt. Auf diesem internationalen Blitzturnier erreichte die 1. Mannschaft einen 6. Platz, die 2. Mannschaft einen 5. Platz. Die Verbandsrunde endete für die 1. Mannschaft mit einem 3. und für die 2. Mannschaft mit dem 8. Platz ihrer jeweiligen Klasse. Ein Sommernachtsfest, der Vereinsausflug und Fußballspiele gegen befreundete Vereine runden wieder ein erfolgreiches Jahr ab.

Saison 1973/1974
Die Vorstandschaft wurde in dem bestehenden Umfang bestätigt. Herausragendes Ereignis, neben vielen erfolgreichen Turnieren, war das 10jährige Vereinsjubiläum. An dem in der TV-Turnhalle veranstalteten Mannschaftsblitzturnier beteiligten sich 25 Mannschaften aus 16 Vereinen. In der Gruppe A siegte Ladenburg l, in der Gruppe B Sandhausen l und in der Gruppe C Sandhausen II. In der Verbandsrunde konnten sich beide Mannschaften behaupten.


1974 - 1983

Saison 1974/1975
Auf der Generalversammlung wurde Heinz Wipfler zum 1. Vorstand und Rudi Janietz zum 2. Vorstand gewählt. Neben vielen Erfolgen beider Mannschaften auf zahlreichen Turnieren brachte die diesjährige Verbandsrunde nicht nur Freude. Die 2. Mannschaft mußte trotz guter Leistungen in die Kreisklasse C absteigen. Gesellschaftliche Höhepunkte waren die Winterfeier, der Vereinsausflug und die Teilnahme an der Fußballortsmeisterschaft.

Saison 1975/1976
Die Vorstandschaft wurde im großen und ganzen bestätigt. Umbesetzungen ergaben die Neuwahlen bei den Beiräten, dem Gerätewart und dem Vereinsdiener. Auf der Generalversammlung wurde beschlossen, Neuwahlen nur noch alle zwei Jahre durchzuführen. Das Vereinsleben war wie in den zurückliegenden Jahren von umfangreichen Aktivitäten geprägt. In der Verbandsrunde reichte es der 2. Mannschaft nicht zum Aufstieg.

Saison 1976/1977
Schriftführer H. Rausch legt aus beruflichen Gründen sein Amt nieder. Die gesamte Vorstandschaft übernimmt seine Aufgaben. Auf zahlreichen Turnieren stellten die Schachfreunde ihr Können unter Beweis. Die 1972 aufgenommene Jugendarbeit wurde intensiviert. Höhepunkt war ein gemeinsames Zeltlager mit den Schachfreunden aus Malschenberg in Haag. Die diesjährige Verbandsrunde war von Erfolg gekrönt. Die 2. Mannschaft stieg ungeschlagen in die Kreisklasse B auf. Durch einen tragischen Verkehrsunfall verlor Schachfreund Rolf Maier sein Leben.

Saison 1977/1978
Die Generalversammlung beschloß die Anlage einer Jugendklasse. Die engere Vorstandschaft wurde bis auf die Wahl von Matthias Hartmann zum Schriftführer bestätigt. Auf dem traditionellen Vereinsblitzturnier wurde erstmals nach den neuen deutschen Turnierregeln gespielt. Bei den Erwachsenen siegte Heinz Wipfler, bei den Schülern Matthias Hartmann. Die Verbandsrunde endete für die 1. Mannschaft unglücklich mit dem Abstieg in die Kreisklasse A. Beim Badischen Schachkongress in Ketsch konnten Heinz Wipfler und Edwin Santner den 6. und 12. Platz belegen. Gesellschaftliche Höhepunkte waren der Vereinsausflug, das Jugendlager und das Volkswandern in Dielheim.

Saison 1978/1979
Beim diesjährigen Vereinsblitzturnier belegte Edwin Santner vor Heinz Wipfler den 1. Platz. Die Schachfreunde besuchten erfolgreich Blitzturniere in Mühlhausen, Rohrbach/Boxberg und Gemmingen. Zum 15-jährigen Vereinsjubiläum wurde ein Mannschaftsblitzturnier veranstaltet. Am Turnier beteiligten sich 19 Mannschaften aus 12 Vereinen. Durch einen tragischen Verkehrsunfall verloren der 1. Vorstand Heinz Wipfler, ebenso wie Roland Böhm durch eine heimtückische Krankheit ihr Leben. Die Verbandsrunde wurde von der 1. Mannschaft mit dem 3. Platz und Aufstieg in die Bezirksklasse abgeschlossen.

Saison 1979/1980
Zum 1. Vorstand wurde Günther Gerweck gewählt. Beim diesjährigen Vereinsblitzturnier überzeugte der Jugendspieler André Hartmann. Neben zahlreichen anderen Turnieren wurde auch der Badische Schachkongress von vielen Spielern aufgesucht. Zu Ehren von Heinz Wipfler wurde ein Gedächtnisturnier veranstaltet. Zahlreiche Mannschaften, von der Oberliga bis zur Kreisklasse, beteiligten sich an diesem Turnier. Am 27. September 1979 wurde eine Simultanveranstaltung im Pfarrsaal Dielheim mit Großmeister Ludek Pachmann durchgeführt. Dieses Turnier war der absolute Höhepunkt für den Schachclub. Die Spieler Edwin Santner, Ewald Weidner, R. Klettner und Günther Gerweck konnten ein Remis erzwingen - 16 verloren. Die Verbandsrunde bescherte der 1. Mannschaft einen Abstieg in die Kreisklasse A. Besser schnitt die 2. Mannschaft ab. Sie stieg als Meister von der B- in die A-Klasse auf. Somit waren beide Mannschaften in der kommenden Saison auf Augenhöhe.

Saison 1980/1981
Dieses Jahr war geprägt von zahlreichen spielerischen Aktivitäten wie Mannschafts- und Einzelblitzturnieren, das Heinz-Wipfler-Gedächtnis-Turnier, sowie einem Jugendlager und die Teilnahme an der Fußballortsmeisterschaft. Die Teilnahme von André Hartmann an den Süddeutschen Meisterschaften für Gehörlose und Schwerhörige und sein 2. Platz war der spielerische Höhepunkt des Jahres. In der Verbandsrunde schaffte die 1. Mannschart den Wiederaufstieg in die Bezirksklasse.

Saison 1981/1982
Bei der Wahl zur Vorstandschaft gab es keine großen Änderungen, die Stetigkeit in der Vereinsführung blieb gewahrt. Die Vereinsmeisterschaft wurde erstmals in zwei Leistungsgruppen ausgetragen. In der Gruppe A siegte Edwin Santner und in der Gruppe B Matthias Hartmann. In der Verbandsrunde konnte sich die 2. Mannschaft nicht behaupten und mußte in die Kreisklasse B absteigen.

Saison 1982/1983
Auch in diesem Jahr wurde die Vorstandschaft durch ihre gute Arbeit bestätigt. Die Jugendspieler nahmen an den Bezirksjugendeinzelmeisterschaften teil und erzielten recht gute Ergebnisse - Fred Donabaur erzielte den 4.Platz. Auch an den Blitzturnieren in Oftersheim, Gemmingen, Hockenheim und Malsch war der Verein mit je einer Mannschaft vertreten. In der Verbandsrunde konnten alle drei Mannschaften an ihre Leistungen vom Vorjahr anknüpfen.

Saison 1983/1984
In diesem Jahr wurde die Vorstandschaft personell ausgebaut - Schriftführer wurde Fred Donabaur, Gerätewart wurde Armin Hannig. Als Beisitzer wurden Armin Hannig und Martin Wipfler gewählt. Der Vergnügungsausschuss wurde von Fritz Miltner wahrgenommen. Vereinsdiener: Wolfgang Weidner. Jugendwart: Matthias Hartmann. Im Seniorenpokal schaffte Alfred Eberle zum dritten Mal den 1.Platz, damit blieb der Pokal in seinem Besitz. Zum 57. Badischen Schachkongress in Viernheim erzielten vier Spieler - Matthias Hartmann, Egon Scherer, André Hartmann und Edwin Santner - beachtliche Ergebnisse. Das Highlight war natürlich die Jubiläumsfeier zum 20-jährigen Bestehen des Vereins mit der Ehrung des Ehrenvorsitzenden Heinrich Weinmann und Alfred Eberle, Otto Rachel, Helmut Ottmann, Ewald Weidner, Wilhelm Weichert und Arnold Braun zu Vereinsgründern durch Bürgermeister Gärtner.


1984 - 1993

Saison 1984/1985
In der Führung des Vereins gab es eine kleine Änderung: Egon Scherer übernahm kommissarisch die Aufgabe des Jugendwarts bis zu den nächsten Wahlen. Bei den Bezirksjugendeinzelmeisterschaften tat sich ein Dielheimer Jugendlicher besonders hervor - Benno Fuchs siegte im S1-Turnier und stieg zum Jugend A-Turnier auf, Mittelplätze im A-Turnier sowie im B-Turnier belegten Fred Donabaur und Wolfgang Weidner. In diesem Jahr verstarb ein beliebtes Mitglied - Jakob Haberkorn. Das Jahr war begleitet von einer Exkursion nach Leimen zu einer Weinprobe der Firma Müller. Beim Badischen Schachkongress belegte Egon Scherer Platz 6. Einen Preis heimste sich eine Mannschaft - Gunther Klemm, Matthias Hartmann, André Hartmann und Edwin Santner - beim Mannschafts-Blitzturnier in Oftersheim mit dem 1.Platz ein: Einen Geschenkkorb und Wein. In der Verbandsrunde haben die Mannschaften ihre Leistungen in der Bezirksklasse und Kreisklasse B bestätigt.

Saison 1985/1986
Während der Generalversammlung wurde personell umstrukturiert; Spielleiter wurde nun Matthias Hartmann, Schriftführerin Ute Böhm und zum Vergnügungsausschuss gehörten Fritz Miltner und Martin Wipfler jun. Die Schachmitglieder hatten dieses Jahr ihre fußballerischen Fähigkeiten unter Beweis gestellt und beim Ortsturnier gewonnen. Am 10.10.85 verstarb einer der Gründer und der erste Vorsitzende des Vereins von 1964-1970 im Alter von 83 Jahren - Heinrich Weinmann. In der Verbandsrunde stieg die 1.Mannschaft in die Bereichsliga auf, die 2. konnte den Abstieg in die Kreisklasse C verhindern.

Saison 1986/1987
Die Vorstandschaft wurde in dem bestehenden Umfang bestätigt. Auch in diesem Jahr konnte man das Fußballortsturnier für sich entscheiden. Erstmals wurde ein Skatturnier ausgetragen. Für André Hartmann stand diese Saison unter einem besonders guten Stern; bei der Eröffnung eines Gehörlosenzentrums in Hamburg erreichte er bei einem Blitzturnier im Einzel- und in der Mannschaft (GSV Karlsruhe) jeweils Platz 1. Zwei weitere erste Plätze errang er bei den beiden vereinsinternen Turnieren Blitzturnier und Vereinsmeisterschaft. Den 3.Platz holte er sich mit der Mannschaft beim Europapokal der Landesmeister der Gehörlosen. Im Bezirkspokal war für Dielheim erst im Viertelfinale Schluss.

Saison 1987/1988
Bei der Generalversammlung kam der Punkt "Mitglied im Badischen Sportbund" auf die Agenda, der eine Satzungsänderung mit sich brachte. Als Schriftführer wurde Dr. Lothar Müller gewählt, personell ergaben sich in der Vorstandschaft sonst keine Änderungen. Mit einem Wandertag und einem weiteren Skatturnier wurde die Geselligkeit und das Miteinander der Mitglieder weiter gehegt. André Hartmann hatte wieder ein gutes Jahr mit Platz 3 bei der Deutschen Einzelmeisterschaft der Gehörlosen und dem Länderkampf BRD-DDR. In der Verbandsrunde konnten die Mannschaften ihre Leistungen in ihren Klassen wiederholen.

Saison 1988/1989
Der Schachclub Dielheim wurde in das Vereinsregister eingetragen. In einer Vorstandssitzung vom 28.3.89 wurden sechs Vereinsgründer zu Ehrenmitgliedern ernannt: Arnold Braun, Alfred Eberle, Helmut Ottmann, Wilhelm Rausch, Wilhelm Weichert und Ewald Weidner. Das Jahr stand ganz unter dem Zeichen des 25-jährigen Bestehens des Vereins mit Festbankett in der Kulturhalle. Das Jubiläum wurde am 27.5.89 und am 28.5.89 gefeiert und hatte außer Ehrungen, Widmungen und Ernennungen mit den anderen Vereinen der Stadt ein musikales und unterhaltsames Rahmenprogramm erstellt. Am zweiten Jubiläumstag fand ein Blitzturnier statt.

Pünktlich zum Jubiläum konnte die 1.Mannschaft ihr bisher bestes Ergebnis mit Platz 4 in der Bereichsliga realisieren, die 2.Mannschaft konnte sich verbessern, die neue 3.Mannschaft hat den Sprung in die Kreisklasse C geschafft mit Platz 4. Vier Blitzturniere mit starker Konkurrenz fanden in Gemmingen, Oftersheim, Baiertal und Mühlhausen statt, bei denen unsere Teilnehmer akzeptable Leistungen erbrachten.

Saison 1989/1990
In der Vorstandschaft wurde vereinzelt rotiert. Denis Holfelder war Gerätewart, Wolfgang Weidner wurde an seiner statt Vereinsdiener. Die Kassenprüfung übernahmen Klaus Klemisch und H. Hirn. Seit Juni führt Matthias Hartmann jeden Freitag ab 17 Uhr einen Schachkurs für Kinder und Jugendliche durch. André Hartmann hat bei einem internationalen Turnier mit Platz 4 und bei einem süddeutschen Turnier mit Platz 1 hervorragende Ergebnisse mit der Mannschaft erzielt. In der Verbandsrunde kamen sich die 1. und die 2. näher. Während die 1.Mannschaft die Klasse nicht halten konnte und in die Bezirksklasse abstieg, hatte die 2.Mannschaft allen Grund zur Freude über den Aufstieg in die Kreisklasse A. Die 3. Mannschaft blieb der 2. dicht auf den Versen und stieg in die Kreisklasse B auf.

Saison 1990/1991
Während der Generalversammlung wurde Matthias Hartmann mit großem Lob bedacht für sein Engagement für die Jugend. André Hartmann wurde während der Winterfeier durch Bürgermeister Gärtner für seine beeindruckenden Ergebnisse der letzten Jahre besonders gewürdigt. Für die 1.Mannschaft ging in der Verbandsrunde der Fahrstuhl wieder nach oben in die Bereichsliga, die 2.Mannschaft konnte sich mit einem guten 4.Platz in der Kreisklasse A behaupten. Die 3.Mannschaft kam mit der neuen Höhenluft in der Kreisklasse B sehr gut zurecht und bat allen anderen Gegnern Paroli, der Verdienst war ein 5.Platz.

Saison 1991/1992
Die Vorstandschaft wurde mit Harald Neuert in der Kassenprüfung um eine Person erweitert. Bei den Bezirkblitzmeisterschaften für Schüler errang Andreas Förderer einen sehr guten 2.Platz. Andreas Förderer mit Platz 10, Daniel Rings mit Platz 23 und Frank Laier mit Platz 27 konnten beim Jugendturnier in Lampertheim unter 100 Teilnehmern mit erstaunlichen Ergebnissen glänzen. In der Verbandsrunde konnten alle Mannschaften die Klasse halten und erzielten rundum zufrieden stellende Ergebnisse.

Saison 1992/1993
In diesem Jahr spielten sich die Jugendlichen in den Vordergrund. Beim Jugendturnier in Lampertheim gab es unter inzwischen 150 Teilnehmern die Plätze 28, 31, 36 und 41 für Daniel Rings, Andreas Förderer, Corinna Wiktor und Sarah Rings. Daniel Rings, A. Wiktor und Andreas Förderer sorgten auch beim Jugenturnier in Ketsch für die guten Plätze 13, 20 und 22. In diesem Jahr wurde erstmals ein Tischfußballturnier mit großer Begeisterung ausgetragen. Am 15.5.93 fand eine Saisonabschlussfeier statt, bei der die Eltern der Jugendspieler sich selbst ein Bild machen konnten, wie ihre Sprösslinge die Freitage und neun Sonntage im Jahr verbringen. Die Mannschaften konnten wie im Vorjahr die Klasse halten.

Saison 1993/1994
Personelle Veränderungen prägten die Generalversammlung, so dass Henryk Wiktor Spielleiter wurde, Matthias Hartmann wechselte über als Jugendleiter. Den Vergnügungsausschuss besetzten nun Günter Hannig und Karl Laier, die Beisitzer waren Wolfgang Fuchs und Fritz Miltner. Die Jugend ließ nicht locker und errang beim Bezirksjugendpokal den 4.Platz. Jeweils den 5.Platz belegten Corinna Wiktor und Julian Kunkel bei den Badischen Jugend-Einzelmeisterschaften. Bei den Bezirksjugendeinzelmeisterschaften holte Daniel Rings einen hervorragenden 3.Platz. Zum ersten Mal wurde für die Jugend ein Jugendlager in der Freya-Hütte bei Waldkatzenbach am Katzenbuckel veranstaltet.

Beim internationalen Schnellturnier in Mühlhausen schaffte Matthias Hartmann mit drei Punkten den 49.Platz unter 76 Teilnehmern. Dabei erkämpfte er sich gegen den späteren Turniersieger IM Ikonnikov (ELO 2515) ein Remis und setzte sich damit ein ganz persönliches Schmankerl in seiner Schachlaufbahn. Im Rahmen des 25-jährigen Jubiläums des Schachclubs Mühlhausen gewann der SC Dielheim den ersten "Cup" und holte beim Letzenbergturnier den ersten Platz. In der Verbandsrunde lief es für die 1. und 3.Mannschaft gut, die 2.Mannschaft musste trotz des 7.Platzes eine Etage tiefer in die Kreisklasse B.


1994 - 2003

Saison 1994/1995
Die Vorstandschaft änderte sich nicht. In diesem Jahr bleibt festzuhalten, dass die Mitglieder einen Ausflug zum Kernkraftwerk Obrigheim unternommen hatten. In der Verbandsrunde konnte die 2.Mannschaft den Meistertitel holen und wieder in die Kreisklasse A aufsteigen. Die 1. und 3.Mannschaft konnte ihre guten Ergebnisse wiederholen und hielten die Klasse.

Saison 1995/1996
Zur Generalversammlung kam es zu kleineren Veränderungen. Ute Böhm und Karl-Heinz Schirmer bildeten nun den Vergnügungsausschuss, die Beisitzer sind Klaus Klemisch, Karl Laier und Anto Jajcevic. Eine Jugendfreizeit in das bekannte Naturfreundehaus Zwingenberg am Neckar wurde unternommen, 18 Kinder und sieben Betreuer hatten in den drei Tagen eine tolle Zeit und waren sehr aktiv. Beim Letzenbergturnier holte Dielheim nun als Austragungsort den dritten Platz. Bei den Deutschen und Süddeutschen Gehörlosenmannschaftsmeisterschaften konnte wieder einmal André Hartmann überzeugen. Der 2.Mannschaft gelang der Durchmarsch bis in die Bezirksklasse, die 1. und 3.Mannschaft konnten in Bereichsliga und Kreisklasse B ihre akzeptablen Leistungen fortsetzen.

Saison 1996/1997
Zum Auftakt in die neue Saison hatte man mit dem Schachkurs einen Ausflug in das Planetarium und in den Luisenpark nach Mannheim unternommen. Das Letzenbergturnier wurde diesmal in Rot ausgetragen, die Dielheimer belegten den dritten Platz. In der Verbandsrunde verpasste die 1.Mannschaft knapp den Aufstieg in die Landesliga, die 2.Mannschaft konnte sich wie die 3.Mannschaft in ihren Klassen behaupten. Alle drei Mannschaften waren in ihren Klassen ernstzunehmende Gegner und konnten damit mit dem bis dahin besten Ergebnis des Vereins in der gesamten Vereinsgeschichte aufwarten.

Saison 1997/1998
Die Vorstandschaft unterzog sich bei der Generalversammlung einer größeren Umstrukturierung, nachdem der 1.Vorsitzende Günther Gerweck für sein Amt nicht mehr kandidierte. Neuer erster Vorsitzender wurde einstimmig Rudi Janietz, 2. Vorsitzender wurde Robert Böhm. Ute Böhm wählte man als Kassier(in), Edwin Santner als Spielleiter, den Vergnügungsausschuss bildeten nun Gerald Schendel und Günter Hannig. Als Kassenprüfer kam Karl-Heinz Schirmer dazu.

Der Letzenberg-Cup ging dieses Jahr wieder nach Dielheim. André Hartmann machte wieder von sich reden bei der deutschen Gehörlosen-Einzelmeisterschaft in Duisburg mit Platz 6 und vor allem beim Deutschen Sportfest der Gehörlosen in Augsburg mit Platz 1 mit der Mannschaft- und Platz 2 im Einzelblitzturnier. Somit nominierte er sich für die Deutsche Nationalmannschaft. Für die Jugend wurde ein Ausflug ins CVJM-Heim nach Heidelberg und auf den Königstuhl unternommen. Die Jugend kam auch bei den Turnieren nicht zu kurz. Michael Haas' 4.Platz bei der Bezirksjugend-Einzelmeisterschaften und die Plätze 1-3 für Julian Kunkel, Mark Werler und Matthias Herrmann bei den Bezirksjugend-Blitzmeisterschaften rundeten das erfolgreiche Jahr ab. In der Verbandsrunde blieb alles beim alten. Die Jugendmannschaft Dielheims erzielte in der Jugendliga den 4.Platz.

Saison 1998/1999
Die Highlights in dieser Saison setzten beim 17. Internationalen Schlosspark-Open in Wiesbaden Dr. Frank Haas mit dem 11.Platz und - die Überraschung - der Jugendspieler Michael Haas mit dem 35.Platz. Während des Winzerfest-Blitzturniers konnten Dr. Frank Haas und Matthias Hartmann Platz 7 und 10 für sich in Anspruch nehmen. Der Letzenberg-Cup geht mit großer Deutlichkeit wieder nach Dielheim. In der Verbandsrunde hatte die 1.Mannschaft mit dem 3.Platz ein furioses Ergebnis erreicht, die anderen beiden Mannschaften müssen ihr Können in der nächsten Saison eine Klasse tiefer unter Beweis stellen.

Saison 1999/2000
Die Neuwahlen wurden von den Beisitzern Frank Broghammer und Egon Scherer begleitet. In den Vergnügungsausschuss kam Dr. Frank Haas dazu, neuer Pressewart wurde Wolfgang Weidner. Bei den Schlosspark-Open in Wiesbaden hatten Dr. Frank und Michael Haas den 8. und den 63.Platz belegt. Den Letzenberg-Cup gewann Dielheim zum dritten Mal in Folge und konnte damit den Cup behalten. Das Winzerfest-Blitzturnier wurde mit Dr. Frank Haas, Matthias Hartmann und Michael Haas mit den Plätzen 4, 5 und 8 erfolgreich abgeschlossen. Die Jugend konnte sehr gute Ergebnisse erzielen. Bei den Bezirksjugend-Einzelmeisterschaften konnte Michael Haas in der C-Jugend vom 1.Platz aus die Konkurrenz von oben betrachten, dasselbe konnte er bei den Bezirksjugendblitzmeisterschaften genießen, Stefan Tressner in der C-Jugend und Mark Werler in der B-Jugend holten jeweils den 3.Platz.

In der Verbandsrunde war es endlich soweit - die 1.Mannschaft stieg als Dritter in die Landesliga auf, für den Schachclub Dielheim ein großartiger Moment. Die 2. und die 3.Mannschaft müssen nächstes Jahr gegeneinander spielen. Die 2.Mannschaft nahm nochmals den Fahrstuhl nach unten in die Kreisklasse B, die 3.Mannschaft fuhr in die entgegen gesetzte Richtung.

Saison 2000/2001
In dieser Saison wurden zahlreiche Teilnahmen an verschiedenen Turnieren wahrgenommen. So konnte der Letzenberg-Cup wieder gewonnen werden. Bei einem Schnellschachturnier in Malsch konnten Michael Haas, Dr. Frank Haas, Frank Broghammer und Wilhelm Günther von 86 Teilnehmern die Plätze 9, 21, 28 und 71 erreichen. Das Herbstturnier in Hornberg/Schwarzwald mit 80 Teilnehmern belegte Frank Broghammer mit dem 27.Platz. Zum SAP-Rapid-Open erhielt Michael Haas den Jugendpreis. Dr. Frank Haas konnte gegen den Ex-Vize-Weltmeister Victor Kortschnoj während einer Simultanveranstaltung ein Remis erzwingen und damit in seiner Schachlaufbahn das Tüpfelchen auf das i setzen. Beim Badischen Schachkongress in Leimen hatten drei Teilnehmer beachtliche Ergebnisse erzielt - Michael Haas wurde 8., André Hartmann 13. und Frank Broghammer 18. unter 30 Teilnehmern.

In der Verbandsrunde konnte die 1.Mannschaft die Klasse mit dem 6.Platz in der Landesliga halten. Die 2.Mannschaft stieg als Meister in die Kreisklasse A auf, die 3.Mannschaft wiederum musste die Reise nach unten in die Kreisklasse C antreten. Die Jugendmannschaft holte im Bezirk Heidelberg den 3.Platz.

Saison 2001/2002
Bei den Neuwahlen wurden drei Veränderungen vorgenommen. Neuer Spielleiter wurde Harald Neuert, an seiner statt teilen sich André Hartmann und Edwin Santner die Funktion des Kassenprüfers. Mark Werler und Denis Holfelder sind nun im Vergnügunsausschuss. Der Letzenberg-Cup ging wieder nach Dielheim. André Hartmann bestätigte die gute Form der letzten Jahre und siegte in der Gehörlosen-Nationalmannschaft gegen Litauen. Beim anschließenden Blitzturnier belegte er einen hervorragenden 3.Platz und qualifizierte sich damit für die Mannschafts-WM 2002 in Litauen. Des weiteren wurde er bei der Deutschen Meisterschaft Fünfter. Bei der Badischen Jugend-Einzelmeisterschaft U18 holte Michael Haas den zweiten Platz. Bei den Bezirksjugend-Mannschaftsmeisterschaften holten sowohl die C-Jugend wie auch die E-Jugend den 5.Platz. Die Bezirksjugend-Blitzmeisterschaften stellten zwei 4.-Plätze für die Dielheimer bereit - Mark Werler in der U20 und Daniel Buchholz in der U14. In der U12 kam Marius Maier auf den 10., Julian Santner auf den 17.Platz. In der U8 kam Florian Maier auf den 3.Platz und erhielt einen Preis.

Nach 38-jährigem Bestehen des Vereins gelang es Matthias Hartmann als Erstem, die drei vereinsinternen Turniere zu gewinnen. Leider musste die 1. Mannschaft nach zweijähriger Zugehörigkeit in der Landesliga wieder absteigen. Ebenso hat es die 2.Mannschaft erwischt und stieg in die Kreisklasse B ab. Die 3.Mannschaft konnte die Klasse halten.

Saison 2002/2003
2002 holte Deutschland bei den Gehörlosen-Schachweltmeisterschaften in Vilnius/Litauen unter 14 Teilnehmern den 9.Platz. Bester Deutscher war André Hartmann mit 5,5 Punkten aus neun Partien. Bezirksjugendmeister wurde Michael Haas in der U20. Weitere Platzierungen: Timo Schulz wurde 4. bei der U14, Marius Maier 6. bei der U12, Markus Reiß und Julian Santner jeweils 15. bei den U12. Florian Maier wurde 2. bei den U10. Bei den Badischen Jugendmeisterschaften wurde Michael Haas Zweiter und beim Badischen Schachkongress in Karlsruhe 23. Weitere achtbare Ergebnisse wurden bei der Jugend in den Turnieren Bezirksjugendmeisterschaft und Bezirksblitzmeisterschaft verzeichnet.

In der Verbandsrunde konnte alle drei Mannschaften gute Ergebnisse erzielen.

Saison 2003/2004
Während der Generalversammlung kam es zu folgenden personellen Änderungen: Mark Werler wurde zum zweiten Vorsitzenden gewählt, Robert Böhm wurde Kassenwart, Stefan Tressner rückte nach in den Vergnügungsausschuss. Bei der Bezirksmeisterschaft der C-Jugend in Sandhausen kam die Dielheimer Jugend auf einen nicht erwarteten 4.Platz. Während des Badischen Schachkongresses in Eppingen kamen Hans-Dieter Weis auf einen sehr guten 6.Platz, Frank Sauer auf den 13., André Hartmann auf den 17. und Frank Broghammer auf den 19.Platz. In der Verbandsrunde hatte die 1.Mannschaft einen 7.Platz belegt, die 2.Mannschaft den 2.Platz und somit den Aufstieg in die Kreisklasse A erreicht. Die 3.Mannschaft kam auf den achtbaren 4.Platz.


2004 - 2013

Saison 2004/2005
In diesem Jahr konnte die Jugend deutliche Signale setzen, so hatte Michael Haas bei den Bezirksblitzmeisterschaften der Jugend in Dielheim bei der U16 und der U18 jeweils die Nase vorn. Daniel Buchholz kam bei der U16 auf Platz 3, wie auch Marius Maier in der U14. In der Gruppe U10 wurde Florian Maier Meister. Bei den Bezirksjugend-Einzelmeisterschaften in Gemmingen belegten Daniel Buchholz Platz 1 (U16), Marius Maier Platz 2(U14), ebenso wie Florian Maier bei der U12. Dr. Frank Haas, Michael Haas, Marius Maier und Florian Maier waren auch bei den beiden Turnieren Astoria-Open und Winzerfest-Blitzturnier mit guten Ergebnissen unterwegs. Den Letzenberg-Cup ging um ein weiteres Mal nach Dielheim. Den größten Coup allerdings landete Dielheim mit dem Gewinn des Bezirkspokals 2005, dem bis dahin größten Erfolg der Vereinsgeschichte.

Die 1. und 2.Mannschaft hatten in der Verbandsrunde ihre Klasse bestätigt, die 3.Mannschaft hatte den Aufstieg in die Kreisklasse C geschafft.

Saison 2005/2006
Den Auftakt in dieser Saison machte die Fahrt in die Partnerstadt Lengyeltôti in Ungarn. Nach gemeinsam verbrachten Abenden mit allerlei Köstlichkeiten und rundum guter Unterhaltung konnten sich die Ungarn als liebenswerte Gastgeber erweisen und es wurden dabei die Beziehungen untereinander gefestigt. Bei den Neuwahlen wurden keine Änderungen vorgenommen. Bei einem Freundschaftsspiel der Jugend gegen Lasker Mannheim unterlag man mit 2:3, konnte allerdings beim anschließenden Blitzturnier überzeugen. Florian Maier konnte bei den Badischen Jugendmeisterschaften den 3.Platz und somit die Qualifikation für die Deutschen Meisterschaften erreichen. Bei der U16 Bezirksmannschaftsmeisterschaften kam die 1.Mannschaft auf den 2., die 2.Mannschaft auf den 12.Platz. Der Letzenberg-Cup ging wieder nach Dielheim. Matthias Hartmann hat in der Sportschule Schöneck das bronzene Sportabzeichen abgelegt.

Florian Maier hatte sich bei den Deutschen Jugend-Einzelmeisterschaften behauptet und den 50.Platz von 100 Teilnehmern erreicht. Der einzige Wermutstropfen in dieser Saison hatte die Verbandsrunde zu bieten: Für alle drei Mannschaften hieß es, eine Klasse tiefer anzutreten. Ganz bitter!

Saison 2006/2007
Und der Letzenberg-Cup geht an...Dielheim. Florian Maier wurde bei den Badischen Jugendmeisterschaft Achter. Beim SAP-Schnellschachturnier wurde Marius Maier Zweiter, Florian Maier Dritter. Bei einer Simultanveranstaltung mit dem GM Fabian Döttling brachte Marius Maier es fertig, den Großmeister in Verlegenheit zu bringen. Am Ende konnte sich der Großmeister mit Dauerschach retten und ein Remis "erarbeiten". Bei den Bezirksjugend-Einzelmeisterschaften holten Marius und Florian Maier jeweils den 1.Platz. André Hartmann setzte ebenso ein Zeichen: Bei den Deutschen Blitzmeisterschaften der Gehörlosen in Wuppertal wurde seine Mannschaft Zweiter. In der Verbandsrunde wurde die 1.Mannschaft Meister und stieg in die Bereichsliga auf. Die 2. und 3.Mannschaft blieben in ihren Ligen.

Saison 2007/2008
Während der Mitgliederversammlung wurden die Positionen nicht gewechselt, alle im Jahre 2005 gewählten Funktionäre konnten noch zwei weitere Jahre fortsetzen. Während des 100-jährigen Jubiläums der MGV Concordia bewiesen unsere Mitglieder, dass sie auch etwas vom Entertainment verstehen. Den Letzenberg-Cup konnte man in diesem Jahr verteidigen. Marius Maier hatte die Gelegenheit, während einer Simultan-Veranstaltung in Wiesloch gegen den Ex-Weltmeister Karpow zu spielen.
Die Jugend legte auch los: Bei den U16 Mannschaftsmeisterschaften belegte man Platz 2, bei den Bezirksjugend-Mannschaftsmeisterschaften die U14 den 3. Platz und die U16 den 4. Platz. Bei den Badischen Jugendmeisterschaften konnten Marius und Florian Maier jeweils den 3. Platz erringen.
In der Verbandsrunde belegten die ersten beiden Mannschaften jeweils den 4. Platz, die III. Mannschaft stieg auf in die C-Klasse.

Saison 2008/2009
Im Rahmen der Ferienspaßaktion hatten die Jugendlichen während einer Simultanveranstaltung mit dem Dielheimer Bürgermeister Hans-Dieter Weis die Gelegenheit, ihr Können unter Beweis zu stellen, der Erfolg blieb allerdings aus. André Hartmann hatte wesentlich zum 5. Platz der GSV Braunschweig bei den Deutschen Meisterschaften der Gehörlosen beigetragen, er selbst blieb ungeschlagen. Matthias Hartmann konnte bei den Deutschen Betriebsmeisterschaften mit Wiley VCH den 8. Platz belegen. Parallel zur Schacholympiade in Dresden 2008 konnte Florian Maier beim Deutschland-Cup in Dresden den 15. Platz erkämpfen.
In der Jugend wurden Florian und Marius Maier in ihren Altersklassen jeweils Bezirksmeister. Die U16 und die U14 konnten bei den Bezirks-Mannschaftsmeisterschaften den 3. Platz erreichen, doch das absolute Highlight gelang der U12: Patrick und Phillip Rederath sowie Johannes Bennemann und Tobias Sänger wurden Bezirksmeister und konnten damit an den U12 Badischen Meisterschaften mitwirken. Dort belegte man den 11. Platz. Janis Schirmer hatte sich bei den Schulschach-Meisterschaften mit seiner Schule für die Deutschen Schulmeisterschaften qualifiziert, dort erreichte man Platz 5.

Im Bezirksmannschaftspokal war für Dielheim erst gegen Walldorf im Halbfinale Schluss. In der Verbandsrunde konnte die I. Mannschaft Meister werden und souverän in die Landesliga aufsteigen, die II. und die III. Mannschaft können ihr Können in Klasse B und C weiter fortsetzen.

Saison 2009/2010
Mit einem Paukenschlag begann Marius Maier die Saison - er gewann das Wieslocher Winzerfest-Blitzturnier. Der Letzenberg-Cup ging wieder nach Dielheim. Eine besondere Erwähnung hat sich die Jugend verdient: Die U14 landete bei den Badischen Meisterschaften unter den ersten 6, die U12 auf Platz 11. Die U20 landete auf Platz 7 im Bezirk Heidelberg. Auch Florian Maier holte sich bei den Badischen Einzelmeisterschaften der U16 den 4. Platz! Bei den Bezirksjugend-Einzelmeisterschaften erkämpften sich bei der U12 Patrick Rederath Platz 5, Phillip Rederath Platz 8 - bei der U14 wurde Johannes Bennemann 6.
Nach langer Zeit hatte Dielheim mit Frank Sauer wieder einen Teilnehmer für die Bezirks-Einzelmeisterschaften und -pokal, er schlug sich wacker durch beide Turniere. Beim Bezirks-Einzelblitzturnier wurde Ventsislav Stanev 13., beim Bezirks-Mannschaftsblitzturnier wurde Dielheim 5.

Im Bezirk-Mannschaftspokal war wieder in der zweiten Runde Schluß gegen Walldorf I. Die erste Mannschaft hatte die Klasse nicht halten können in der Landesliga und steigt ab. Währenddessen hatten sich die Zweite und die Dritte bravourös geschlagen und steigen beide eine Klasse höher auf.

Saison 2010/2011
Alle guten Dinge sind Drei: Bei der dritten Veranstaltung des Ferienspaßes "Schach mit dem Bürgermeister Hans-Dieter Weis" gab es diesmal ein Remis, alle Achtung. Dielheim holte sich auch in diesem Jahr souverän den Letzenberg-Cup. 2011 stand ganz im Zeichen der Blitzturniere: Beim Bezirksblitzturnier schickte Dielheim zwei Mannschaften ins Rennen, die sich gegen starke Konkurrenz einen fünften und einen neunten Platz erkämpften - beim Blitzturnier in Hockenheim wurde man Sechster und gewann einen Preis für die zweitbeste Mannschaft unter DWZ 2000 [Florian Maier (5,5 Punkte), Peter Gehring (6,5), Hans-Dieter Weis (3,5) und André Hartmann (5)]. Auch die Jugend konnte sich im Blitzen behaupten - beim Bezirkblitz-Einzel der Jugend erreichten Patrick Rederath den zweiten und Phillip Rederath den dritten Platz, Johannes Bennemann den achten Platz. Die Krönung des Jahres lieferte allerdings Marius Maier - er wurde Badischer Meister in der Klasse unter DWZ 2000 beim Badischen Schachkongress in Neuhausen - der Schachclub dankt!

Nachdem die U20-Jugendmannschaft aufgelöst wurde, erwies sich die Neugründung einer vierten Mannschaft, die hauptsächlich von unseren Jugendlichen lebt, als kluger Schachzug - sie wurde auf Anhieb Erster in der D-Klasse. Die erste Mannschaft nahm wieder den Aufzug nach oben in die Landesliga, die dritte den Aufzug nach unten in die Kreisklasse C und die zweite Mannschaft verblieb im gleichen "Stockwerk" Kreisklasse A.

Saison 2011/2012
Diese Saison kann man als eine der Extremsten bezeichnen, denn die I. und die II. Mannschaft kämpften von Anfang an bis Ende um den Klassenerhalt, der zunächst verpasst wurde - die II. Mannschaft kam am grünen Tisch mit dem blauen Auge davon und kann sich weiterhin in der Kreisklasse A messen. Somit wird die I. Mannschaft in der Bereichsliga antreten. Die III. und IV. Mannschaft haben knapp den Aufstieg verpasst und behalten somit den Favoritenstatus für den Aufstieg in der kommenden Saison.

Bei den Bezirksjugend-Einzelmeisterschaften holte Johannes Bennemann in der U16-Kategorie den 7. Platz, Patrick Rederath, Phillip Rederath und Tobias Sänger erreichten in der U14-Kategorie die Plätze 2,9 und 10. Beim Badischen Schachkongress in Emmendingen hatten Marius Maier in der offenen Meisterschaft und Frank Sauer in der BW-Amateurmeisterschaft bis DWZ 2000 jeweils den 20. Platz erreicht.

Saison 2012/2013
Zu Beginn der Saison holte Dielheim souverän den Letzenbergcup. Die Titelträger der vereinsinternen Turniere sind in diesem Jahr bunt gemischt: Marius Maier (Vereinsmeister), Matthias Hartmann (Vereinspokalsieger), Florian Maier (Blitzcupsieger), Wolfgang Weidner (Schach für Jedermann) so wie Günther Gerweck (Schach für Jedermann - Senioren) heißen die Gewinner.

Die Spiele in der Verbandsrunde verliefen nicht schlecht. Die erste Mannschaft hat den direkten Wiederaufstieg in die Landesliga geschafft. Die zweite Mannschaft errang in der Kreisklasse A einen sechsten Platz. Die dritte Mannschaft verblieb mit Platz 3 in der Kreisklasse C und verpasste den Aufstieg, dasselbe gilt für die vierte Mannschaft, die in den Play-Offs auf Platz 4 kamen.

Saison 2013/2014
Bei den Wahlen während der Generalversammlung wurden einige Ämter neu besetzt - Matthias Hartmann als Jugendtrainer und Robert Böhm als Kassier beendeten ihre Funktionärs-Laufbahn - beide Aufgabenbereiche werden nun von Marius Maier betreut. Bei den Roter Open hatten Florian und Marius Maier mit Platz 15 und 16 ein gutes Turnier gespielt, Frank Sauer kam mit 2 Punkten auf den 40. Platz. Marius nahm im Folgejahr am ChessOrg-Festival in Bad Wörishofen teil und errang in einem international angesehenen Turnier einen sensationellen 14. Platz.

Im Jubiläumsjahr fand die Zentrale Endrunde in Dielheim statt. Am letzten Spieltag konnten die Zweite und die Dritte Mannschaft jeweils einen Aufstieg für sich verbuchen. Die Erste hat den Klassenerhalt in der Landesliga geschafft - bis dahin das beste Ergebnis für den Verein seit 50 Jahren. Das Tüpfelchen auf dem i war die erste Runde im Badischen Pokal, wo man leider knapp gegen den amtierenden Deutschen Meister Baden-Baden-Oos ausschied.


2014 - 2023

Saison 2014/2015
Zum Anlass des 50-jährigen Jubiläums hat man ein komplettes Juli-Wochenende in der Fränkischen Schweiz verbracht. Ein richtiger Leckerbissen war die Schach-Bundesliga-Ausführung im April 2015 unter Hockenheimer Ägide. Zwei Tage lang konnte in der Kulturhalle Dielheim internationales Flair genossen werden.
In der Verbandsrunde mussten die erste und die zweite Mannschaft wieder den Fahrstuhl nach unten nehmen. Die dritte hat den Aufstieg in die Kreisklasse A knapp verpasst.

Saison 2015/2016
In dieser Saison hatte man im Bezirks-Mannschaftspokal einen sehr guten vierten Platz erreicht. Im Gegensatz vom Vorjahr hatte der Schachclub Dielheim einen erstaunlichen Jugenzuwachs zu verzeichnen; das Ergebnis der unermüdlichen Akquise von Rudi Janietz und Günther Gerweck und des geduldigen Ausbaus durch unsere Jugentrainer Marius und Florian Maier. So konnte bspw. beim Schach für Jedermann ein eigenes Jugenturnier stattfinden, welche Natalie Bachmann vor ihrem Bruder Philipp Bachmann gewann.
In der Verbandsrunde gab es für die erste und die zweite Mannschaft wieder allen Grund zum Jubeln - zweimal Meister und zweimal Aufstieg. Die dritte Mannschaft konnte sich mit ein paar Neuzugängen auf einem 7. Platz behaupten.



Die Vereinsgründer

Braun, Arnold
Burato, Helmut
Eberle, Alfred
Ehler, Franz
Laier, Walter
Ottmann, Helmut
Rausch, Anton
Rausch, Wilhelm
Rachel, Otto
Weichert, Wilhelm
Weidner, Ewald
Weinmann, Heinrich



Die Mitglieder im Gründungsjahr

Böhm, Robert
Förderer, Karl
Haberkorn, Jakob
Hannig, Günter
Hanke,Franz
Janietz, Rudi
Laier, Bruno
Melde, Wolfgang
Maier, Karl
Ottmann, Alexander
Reis, Waldemar
Santner, Edwin
Weinmann, Eberhard
Wipfler, Heinz
Rausch, Edgar



Die Vorsitzenden des Vereins seit der Gründung

Heinrich Weinmann (1964 - 1970)
Alfred Eberle (1970 - 1974)
Heinz Wipfler (1974 - 1979)
Günther Gerweck (1979 - 1997)
Rudi Janietz (seit 1997)



Die Platzierungen der Mannschaften seit der Gründung

I. Mannschaft
Saison Spielklasse Platz Bemerkung
1965/1966
1966/1967
1967/1968 Kreisklasse A 2 Aufstieg
1968/1969 Bezirksklasse 7
1969/1970 Bezirksklasse 8 Aufstieg bei Neueinteilung
1970/1971 Bereichsliga 9 Abstieg
1971/1972 Bezirksklasse 3
1972/1973 Bezirksklasse 3
1973/1974 Bezirksklasse 4
1974/1975 Bezirksklasse 5
1975/1976 Bezirksklasse 5
1976/1977 Bezirksklasse 6
1977/1978 Bezirksklasse 9 Abstieg
1978/1979 Kreisklasse A 3 Aufstieg
1979/1980 Bezirksklasse 10 Abstieg
1980/1981 Kreisklasse A 1 Meister und Aufstieg
1981/1982 Bezirksklasse 4
1982/1983 Bezirksklasse 3
1983/1984 Bezirksklasse 5
1984/1985 Bezirksklasse 3
1985/1986 Bezirksklasse 2 Aufstieg
1986/1987 Bereichsliga 7
1987/1988 Bereichsliga 6
1988/1989 Bereichsliga 4
1989/1990 Bereichsliga 10 Abstieg
1990/1991 Bezirksklasse 1 Meister und Aufstieg
1991/1992 Bereichsliga 8
1992/1993 Bereichsliga 6
1993/1994 Bereichsliga 5
1994/1995 Bereichsliga 7
1995/1996 Bereichsliga 6
1996/1997 Bereichsliga 6
1997/1998 Bereichsliga 8
1998/1999 Bereichsliga 3
1999/2000 Bereichsliga 3 Aufstieg
2000/2001 Landesliga 6
2001/2002 Landesliga 10 Abstieg
2002/2003 Bereichsliga 3
2003/2004 Bereichsliga 7
2004/2005 Bereichsliga 8
2005/2006 Bereichsliga 9 Abstieg
2006/2007 Bezirksklasse 1 Meister und Aufstieg
2007/2008 Bereichsliga 4
2008/2009 Bereichsliga 1 Meister und Aufstieg
2009/2010 Landesliga 10 Abstieg
2010/2011 Bereichsliga 2 Aufstieg
2011/2012 Landesliga 9 Abstieg
2012/2013 Bereichsliga 1 Aufstieg
2013/2014 Landesliga 8
2014/2015 Landesliga 10 Abstieg
2015/2016 Bereichsliga 1 Aufstieg

II. Mannschaft
Saison Spielklasse Platz Bemerkung
1965/1966
1966/1967
1967/1968 Kreisklasse B 7
1968/1969 Kreisklasse B 3
1969/1970 Kreisklasse B 10
1970/1971 Kreisklasse B 8
1971/1972 Kreisklasse B 6
1972/1973 Kreisklasse B 7
1973/1974 Kreisklasse B 8
1974/1975 Kreisklasse B 9 Abstieg
1975/1976 Kreisklasse C 4
1976/1977 Kreisklasse C 1 Meister und Aufstieg
1977/1978 Kreisklasse B 7
1978/1979 Kreisklasse B 4
1979/1980 Kreisklasse B 1 Meister und Aufstieg
1980/1981 Kreisklasse A 4
1981/1982 Kreisklasse A 8 Abstieg
1982/1983 Kreisklasse B 8
1983/1984 Kreisklasse B 3
1984/1985 Kreisklasse B 3
1985/1986 Kreisklasse B 8
1986/1987 Kreisklasse B 7
1987/1988 Kreisklasse B 7
1988/1989 Kreisklasse B 4
1989/1990 Kreisklasse B 1 Meister und Aufstieg
1990/1991 Kreisklasse A 4
1991/1992 Kreisklasse A 7
1992/1993 Kreisklasse A 6
1993/1994 Kreisklasse A 7 Abstieg
1994/1995 Kreisklasse B 1 Meister und Aufstieg
1995/1996 Kreisklasse A 3 Aufstieg
1996/1997 Bezirksklasse 7
1997/1998 Bezirksklasse 6
1998/1999 Bezirksklasse 10 Abstieg
1999/2000 Kreisklasse A 10 Abstieg
2000/2001 Kreisklasse B 1 Meister und Aufstieg
2001/2002 Kreisklasse A 10 Abstieg
2002/2003 Kreisklasse B 6
2003/2004 Kreisklasse B 2 Aufstieg
2004/2005 Kreisklasse A 8
2005/2006 Kreisklasse A 9 Abstieg
2006/2007 Kreisklasse B 3
2007/2008 Kreisklasse B 4
2008/2009 Kreisklasse B 4
2009/2010 Kreisklasse B 1 Meister und Aufstieg
2010/2011 Kreisklasse A 7
2011/2012 Kreisklasse A 9
2012/2013 Kreisklasse A 6
2013/2014 Kreisklasse A 2 Aufstieg
2014/2015 Bezirksklasse 8 Abstieg
2015/2016 Kreisklasse A 1 Aufstieg

III. Mannschaft
Saison Spielklasse Platz Bemerkung
1977/1978 Kreisklasse C 5
1978/1979 Kreisklasse C 7
1979/1980 Kreisklasse C 4
1980/1981 Kreisklasse C 6
1981/1982 Kreisklasse C 5
1982/1983 Kreisklasse C 7
1989/1990 Kreisklasse C 2 Aufstieg
1990/1991 Kreisklasse B 5
1991/1992 Kreisklasse B 8
1992/1993 Kreisklasse B 7
1993/1994 Kreisklasse B 7
1994/1995 Kreisklasse B 6
1995/1996 Kreisklasse B 5
1996/1997 Kreisklasse B 8
1997/1998 Kreisklasse B 6
1998/1999 Kreisklasse B 9 Abstieg
1999/2000 Kreisklasse C 1 Meister und Aufstieg
2000/2001 Kreisklasse B 9 Abstieg
2001/2002 Kreisklasse C 7
2002/2003 Kreisklasse C 4
2003/2004 Kreisklasse C 4
2004/2005 Kreisklasse D 2 Aufstieg
2005/2006 Kreisklasse C 9 Abstieg
2006/2007 Kreisklasse D 9
2007/2008 Kreisklasse D 3 Aufstieg
2008/2009 Kreisklasse C 9
2009/2010 Kreisklasse C 2 Aufstieg
2010/2011 Kreisklasse B 10 Abstieg
2011/2012 Kreisklasse C 3
2012/2013 Kreisklasse C 3
2013/2014 Kreisklasse C 2 Aufstieg
2014/2015 Kreisklasse B 3
2015/2016 Kreisklasse B 7

IV. Mannschaft
Saison Spielklasse Platz Bemerkung
1978/1979 Kreisklasse C 7
2010/2011 Kreisklasse D 1 Verbleib in der Klasse D
2011/2012 Kreisklasse D 5
2012/2013 Kreisklasse D 4


Die Ehrenliste

Jahr Vereinsmeister Pokalsieger Blitzmeister
1964 Weidner E.
1965 Hannig G.
1966 Hannig G. Janietz R.
1967 Hannig G. Wolf F.
1968 Bauder M. Hannig G. Wipfler H.
1969 Hannig G. Hannig G. Wipfler H.
1970 Wipfler H. Wipfler H. Wipfler H.
1971 Hannig G. Hannig G. Wipfler H.
1972 Weidner E. Santner E. Santner E.
1973 Janietz R. Janietz R.
1974 Wipfler H. Böhm R.
1975 Santner E. Wipfler H. Wipfler H.
1976 Wipfler H. Janietz R. Wipfler H.
1977 Santner E. Gehring P. Santner E.
1978 Wipfler H. Janietz R. Wipfler H.
1979 Santner E. wurde abgebrochen Santner E.
1980 Santner E. Santner E. Hartmann A.
1981 Janietz R. Klemm G. Gehring P.
1982 Santner E. Klemm G.
1983 Gehring P.
1984 Hartmann M. Scherer E. Hartmann M.
1985 Hartmann M. Hartmann A. Hartmann M.
1986 Santner E. Hartmann A. Santner E.
1987 Hartmann A. Scherer E. Hartmann A.
1988 Hartmann M. Hartmann A. Scherer E.
1989 Hartmann M. Hartmann M. Günther W.
1990 Hartmann M. Günther W. Hartmann M.
1991 Hartmann A. Schirmer KH. Hartmann M.
1992 Hartmann M. Hartmann M.
1993 Hartmann A. Scherer E. Gehring P.
1994 Hartmann M. Wiktor H. Scherer E.
1995 Hartmann M. Hartmann A. Neuert H.
1996 Santner E. Schirmer KH. Hartmann M.
1997 Hartmann A. Schirmer KH. Santner E.
1998 Hartmann M. Hartmann M.
1999 Dr. Haas F. Scherer E. Dr. Haas F.
2000 Dr. Haas F. Hartmann M. Hartmann M.
2001 Dr. Haas F. Haas M. Dr. Haas F.
2002 Hartmann M. Hartmann M. Broghammer F.
2003 Broghammer F. Hartmann M. Neuert H.
2004 Hartmann A. Neuert H. Hartmann A.
2005 Hartmann M. Weis HD. Neuert H.
2006 Hartmann M. Broghammer F. Neuert H.
2007 Schmutzer H. Hartmann M. Weis HD.
2008 Schmutzer H. Maier M. Weis HD.
2009 Hartmann M. Maier M. Maier F.
2010 Weis HD. Maier M. Maier M.
2011 Maier M. Maier F. Weidner W.
2012 Maier M. Maier M. Maier F.
2013 Maier M. Hartmann M. Maier F.
2014 Sauer F. Maier F. Maier F.
2015 Maier M. Maier F. Maier F.
2016 Hartmann M. Maier M. Maier M.
2017 - - -



Anschrift Spiellokal:
Vereinsheim in der
Leimbachhalle
Pestalozzistraße
69234 Dielheim

Anfahrt:
Autobahn A6
Ausfahrt Rauenberg
in Richtung Rauenberg
---
anschließend nach links
Richtung Dielheim
---
nach Ortseinfahrt
Dielheim die Zweite
rechts

Öffnungszeiten:
Freitags
Jugendliche
von 19:00 Uhr - 20:00 Uhr
Erwachsene
ab 20:00 Uhr

E-Mail-Kontakt